draufgehen


draufgehen
drauf|ge|hen ['drau̮fge:ən], ging drauf, draufgegangen <itr.; ist (ugs.):
1. bei etwas umkommen, zugrunde gehen:
bei dem Unfall sind beide draufgegangen.
Syn.: abberufen werden (geh. verhüllend), abkratzen (derb), das Zeitliche segnen (veraltet verhüllend), den Löffel abgeben (salopp), dran glauben müssen (salopp), eingehen, in die ewigen Jagdgründe eingehen (verhüllend ironisch), in die Ewigkeit abberufen werden (geh. verhüllend), ins Gras beißen (salopp), krepieren (ugs.), sterben, ums Leben kommen.
2.
a) bei oder durch etwas verdorben, zerstört werden:
alle Vorräte sind draufgegangen.
b) durch oder für etwas verbraucht werden:
mein ganzes Geld ging für den Urlaub drauf.

* * *

drauf||ge|hen 〈V. intr. 145; ist; umg.〉
1. verlorengehen, verbraucht werden (Sache)
2. umkommen, sterben, zugrunde gehen (Person)
● all mein Geld ist draufgegangen; bei der verunglückten Expedition ist die Hälfte der Leute draufgegangen; es ist viel Material dabei draufgegangen

* * *

drauf|ge|hen <unr. V.; ist (ugs.):
1. bei etw. umkommen, zugrunde gehen:
er wäre bei dem Unfall fast draufgegangen.
2.
a) durch od. für etw. verbraucht werden:
im Urlaub ist mein ganzes Geld draufgegangen;
b) bei etw. entzweigehen, verdorben, zerstört werden:
bei der Arbeit ist mein Anzug draufgegangen.

* * *

drauf|ge|hen <unr. V.; ist (ugs.): 1. bei etw. umkommen, zugrunde gehen: bei einem Unfall d.; Das habe ich festgestellt, als ich einmal am Berg fast draufgegangen bin (Hörzu 29, 1978, 13). 2. a) durch od. für etw. verbraucht werden: im Urlaub ist mein ganzes Geld draufgegangen; Jetzt bist du in der Lage, mir fünfzig Mark mehr Haushaltsgeld zu geben. Das meiste davon geht sowieso für dein Bier drauf (Augsburger Allgemeine 29./30. 4. 78, 47); eine ganze Kiste Kognak war dabei draufgegangen (Plievier, Stalingrad 261); b) bei etw. entzweigehen, verdorben, zerstört werden: bei der Arbeit ist mein Anzug draufgegangen; weil bei den notwendigen Sprengungen die Fensterscheiben im halben Bezirk d. würden (Zenker, Froschfest 194).

Universal-Lexikon. 2012.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • draufgehen — V. (Aufbaustufe) ugs.: bei etw. den Tod finden, ums Leben kommen Synonyme: sterben, umkommen, hopsgehen (ugs.) Beispiel: Bist du verrückt? Du hättest doch dabei draufgehen können! …   Extremes Deutsch

  • Draufgehen — *1. Er geht drauf wie Bandel auf den Bär. (Köthen.) Vor etwa dreissig bis vierzig Jahren soll am Weihnachtsmarkte in Köthen einem Menageriebesitzer ein junger Bär entlaufen sein und sich nach langem Umherirren endlich in eine sackförmige Gasse in …   Deutsches Sprichwörter-Lexikon

  • draufgehen — 1. aus unsrer/eurer Mitte gerissen werden, sein Leben verlieren, sterben, umkommen, ums Leben kommen, zugrunde gehen; (salopp): abfahren, abschnappen, den Löffel abgeben/wegschmeißen/wegwerfen, hopsgehen, ins Gras beißen; (derb): abkratzen, den… …   Das Wörterbuch der Synonyme

  • draufgehen — drauf·ge·hen (ist) [Vi] gespr; 1 (bei etwas) draufgehen ≈ sterben 2 etwas geht (bei etwas) drauf etwas wird verbraucht: Im Urlaub ist mein ganzes Geld draufgegangen 3 etwas geht (bei etwas) drauf etwas geht bei etwas kaputt, wird zerstört …   Langenscheidt Großwörterbuch Deutsch als Fremdsprache

  • draufgehen — draufgehenintr 1.aufgewendet,benötigt,verbrauchtwerden.GehörtzuderRedewendung»Geldaufetwgehenlassen«.1500ff. 2.sterben,umkommen,zugrundegehen.ManwirdverbrauchtwieirgendeinGegenstand.1500ff. 3.angreifen.MangehtaufdenGegnerzu.1600ff.… …   Wörterbuch der deutschen Umgangssprache

  • draufgehen — sterve, dropgonn …   Kölsch Dialekt Lexikon

  • draufgehen — drauf|ge|hen (umgangssprachlich auch für verbraucht werden; sterben) …   Die deutsche Rechtschreibung

  • kaputtgehen — vor die Hunde gehen (umgangssprachlich); über die Wupper gehen (umgangssprachlich); abrauchen (umgangssprachlich); den Geist aufgeben (umgangssprachlich); den Bach runter gehen (umgangssprachlich) * * * ka|putt|ge|hen [ka pʊtge:ən], ging kaputt,… …   Universal-Lexikon

  • sterben — aufhören zu leben, aus unsrer/eurer Mitte gerissen werden, sein Leben beschließen, sein Leben verlieren, umkommen; (geh.): dahinsterben, den Weg allen Fleisches gehen, entschlafen, hingehen, ins Grab sinken, seinen letzten Seufzer tun,… …   Das Wörterbuch der Synonyme

  • Go West — bezeichnet: ursprünglich einen politischen Slogan der Manifest Destiny, siehe Go West (Slogan) den Titel eines Westernfilms mit Buster Keaton, siehe Der Cowboy (deutscher Titel) den Titel einer Komödie der Marx Brothers von 1940, siehe Go West… …   Deutsch Wikipedia